Familienfest auf Burg Lede
Das Mittelalter zum Miterleben

Bei Kaiserwetter konnten die zahlreich erschienenen Gäste glaubhaft erleben, wie solch ein Fest im Mittgelalter gewesen sein kann.
11Bilder
  • Bei Kaiserwetter konnten die zahlreich erschienenen Gäste glaubhaft erleben, wie solch ein Fest im Mittgelalter gewesen sein kann.
  • Foto: Weller

Vilich (we). Zur Begrüßung der Gäste rüttelte der Falke am Stand des Falkners standesgemäß und machte auf sich aufmerksam. Gemeinsam mit dem Bussard und einer Schleiereule repräsentierte er das mittelalterliche Handwerk des Falkners. Es war Mittelalterfest in Vilich. Der Förderverein der Burg Lede hatte gemeinsam mit Burgherrin Birgit Kulmer und dem Burgherrn Sandro Parrotta geladen. 160 ehrenamtliche Mitarbeitende - alle in mittelalterliches Schmuckgewand gekleidet - machten aus dem Familienfest ein wahrhaftiges Spektakulum. Bei Kaiserwetter konnten die zahlreich erschienenen Gäste glaubhaft erleben, wie solch ein Fest im Mittgelalter gewesen sein kann.

Musik mit Harfe und Flöte, leckeres Althergebrachtes für Gaumen und Magen, selbst gemachter Schmuck oder eine mittelalterliche Schmiede, Tänze sowie Schaukämpfe grimmiger Ritter, Pfeilschießen oder ein Zelt als Symbol mittelalterlicher Vagabunden und Gaukler zogen Jung und Alt zum Mitmachen an.

„Die Idee hatten wir während des letzten Adventsmarkts“, erzählt die Vorsitzende des Fördervereins bei der Burg Lede, Angela Neuhaus. Wenn man die zahlreichen Besucher*innen berücksichtigt, gibt man dem Mittelaltermarkt eine gedeihliche Zukunft. Es soll nicht bei diesem ersten und einzigen Ereignis bleiben.

Herrlich gelegen, im grünen Garten, der eher einen Park als ein Garten darstellt, fühlten sich die Menschen pudelwohl im altertümlichen Ambiente, das natürlich hervorragend zur ebenfalls mittelalterlichen Burg Lede passt.

„Wir wollen hier keine große Schau abhalten, sondern eine Feier für die Familien bieten, damit sich die Beueler an ihre Burg gewöhnen und sie lieb gewinnen“, lacht die Fördervereinsvorsitzende Angela Neuhaus, die mit den fröhlichen und gut gelaunten Gästen eine sehr gelungene Veranstaltung für Jung und Alt auf der Habenseite des vierzig Personen umfassenden Fördervereins verbuchen konnte. Bei Letztgenanntem freut man/frau sich über Interessenten für eine Neumitgliedschaft.

Redakteur:

RAG - Redaktion

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.