Gymnasiastin aus Weilerswist
Für ein Jahr in die Staaten

Detlef Seif ist überzeugt, dass Cimberley Conen die Herausforderung USA meistern wird. Der Bundestagsabgeordnete hat die Patenschaft über das Stipendium der jungen Weilerswisterin übernommen.
  • Detlef Seif ist überzeugt, dass Cimberley Conen die Herausforderung USA meistern wird. Der Bundestagsabgeordnete hat die Patenschaft über das Stipendium der jungen Weilerswisterin übernommen.
  • Foto: Büro Detlef Seif
  • hochgeladen von RAG - Redaktion

Weilerswist - (bp). Am 9. August wird Cimberley Conen aus Weilerswist in die USA
aufbrechen. Die Gymnasiastin hat ein Bundestagsstipendium erhalten.
Zehn Monate wird sie in den Staaten bei einer Gastfamilie leben und
dort zur Schule gehen. Der CDU-Bundestagsabgeordnete Detlef Seif hat
die Patenschaft übernommen und wird mit Cimberley während des
Aufenthaltes in Kontakt bleiben.

Seif hatte sich für Conen entschieden, die sich in einem
Auswahlverfahren mit anderen Bewerbern durchgesetzt hatte. Seif:
„Ich habe mir die Entscheidung nicht leicht gemacht, da auch die
Bewerbungen anderer Interessenten sehr gut waren. Frau Conen hat mich
überzeugt, weil sie trotz ihres jungen Alters bereits sehr
selbständig und zielstrebig ist.“

In diesen Tagen hat die Weilerswisterin nun auch Ihren „neuen“
Wohnort erfahren und bereits mit ihrer Gastfamilie geskypt. „Meine
Gastfamilie lebt in Hanover im Bundesstaat Pennsylvania an der
Ostküste“, so Conen. Die Weilerswisterin, die ein Einzelkind ist,
bekommt im August auf einen Schlag drei Gastschwestern und einen
Gastbruder im Alter zwischen acht und 13 Jahren. Die Gasteltern leben
mit ihren Kindern in einem 200 Jahre alten Haus und haben deutsche
Wurzeln.

Die Vorfreude ist groß: „Meine Schule wird die New Oxford
Highschool auf der Berlin Road sein, an der ich wahrscheinlich auch
viel Sport, wie Schwimmen und Fußball, machen kann.“

Detlef Seif zeigt sich überzeugt, dass Cimberley die Herausforderung
meistern wird: „Ich habe einen freundlichen und engagierten jungen
Menschen kennengelernt, der offen auf andere zugeht. Das ist wichtig,
weil Cimberley auch unser Land repräsentieren wird. Ich wünsche ihr
alles Gute.“

Das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP) ist ein Programm des
Deutschen Bundestages und des Kongresses der USA. Das Programm wurde
1983 aus Anlass des 300. Jahrestages der ersten deutschen
Einwanderungen ins Leben gerufen. Schülern und jungen Berufstätigen
wird ein einjähriger Aufenthalt in den USA ermöglicht, wo sie in
Gastfamilien leben. Der Austausch soll der allgemeinen
Persönlichkeitsbildung der Teilnehmer, ihrer beruflichen
Weiterbildung, der Verbesserung der zwischenstaatlichen Beziehungen
und der Völkerverständigung dienen. Detlef Seif gehört zu den
Mitgliedern des Deutschen Bundestages, die das Programm aktiv
unterstützen.

Redakteur:

RAG - Redaktion

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.