Eine Kiste Möhren für die Pferde
Neujahrstreffen der Freizeitreiter

Beim Neujahrstreffen der Freizeitreiter auf dem Wachtberg gab es für die Pferde reichlich Möhren und für die Freizeitreiter Kaffee, Kuchen und Glühwein.
  • Beim Neujahrstreffen der Freizeitreiter auf dem Wachtberg gab es für die Pferde reichlich Möhren und für die Freizeitreiter Kaffee, Kuchen und Glühwein.
  • Foto: AS
  • hochgeladen von RAG - Redaktion

Wachtberg - Dass der Reiter neben dem Pferd herläuft, anstatt auf dem Rücken des
Pferdes die Region zu erkunden, hatte beim Neujahrstreffen 2017 des
Kreisverbandes der Vereinigung der Freizeitreiter und Fahrer in
Deutschland e.V. einen ganz triftigen Grund. Die Wege zum
Veranstaltungstreffpunkt auf dem Wachtberg waren glatteisbedingt nicht
so beschaffen, dass ein Ritt ohne Blessuren für Reiter und Pferd
erfolgt wäre. Deshalb kamen diesmal zahlreiche Freizeitreiter ohne
Pferd beziehungsweise hielten die Pferde am Zügel und liefen eher
neben dem Pferd, als auf dem Pferderücken zu sitzen. Aktuell hat der
Freizeitreiter-Kreisverband rund 250 Mitglieder, erläuterte die
Vorsitzende des Kreisverbandes, Sonja Schwan. „Mehr als 50 Reiter
hatten mit ihren Pferden beim letzten Treffen in der Vorweihnachtszeit
beim Adventsritt zum Jägerhäuschen im Kottenforst teilgenommen“
ergänzte Kreisverbands-Schriftführerin Sigrid Elges, und wies darauf
hin, dass es auch im Jahr 2017 genügend Gelegenheit geben wird, bei
den anstehenden Treffen die Geschicklichkeit von Reiter und Pferd zu
testen. Im Mai wird es einmal sonntags einen Wanderausritt im
Drachenfelser Ländchen geben, wusste Sonja Schwan zu berichten. Im
Juni und Oktober wollen wir bei mehrtägigen Austritten die Eifel, den
Hunsrück beziehungsweise den Westerwald erkunden, ergänzte die
passionierte Freizeitreiterin. Während die Pferde und anwesenden
Ponys zum Neujahrstreffen mit reichlich Möhren verwöhnt wurden,
genossen die Reiter selbst Kaffee, Kuchen und Glühwein. 

#Infobox

Die Vereinigung der Freizeitreiter ist als ehrenamtlich engagierte
Interessenvertretung der Pferdehalter, Gelände- und Wanderreiter
aller Altersgruppen sowie Kutschenfahrer gegenüber Behörden, Stellen
und Ämtern seit vielen Jahren bekannt. Die erfahrenen Pferdefreunde
beraten Pferdehalter, setzen sich für die Förderung der
Pferdehaltung in den Gemeinden und die Förderung von Natur- und
Umweltschutz sowie Umweltbildung ein. „Im Rahmen der Vereinsarbeit
organisieren wir Wanderritte, Rallyes, Reiterspiele, Aus- und
Weiterbildungsmaßnahmen sowie Veranstaltungen, Seminare und
Vorträge. Unser monatlicher VFD-Treff findet jeweils am 1. Donnerstag
im Monat im katholischen Pfarrheim Villip, Villiper Hauptstraße 36,
statt. Das neue Landesreitrecht wurde inzwischen verabschiedet und
bringt eine Liberalisierung, die dazu führt, dass Wanderreiten jetzt
überall erlaubt ist, wo es nicht speziell verboten ist – bislang
war überall verboten und nur auf wenigen Wegen explizit erlaubt.

- AS

Redakteur:

RAG - Redaktion

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.