Die Wochenzeitungen im Rheinland - lokale Nachrichten, Termine und Anzeigen

VfL verliert gegen Magdeburg: 24:30-Niederlage kassiert

Marvin Sommer warf sechs Tore für den VfL.

Marvin Sommer warf sechs Tore für den VfL.

Foto:

Gunter Hübner

Gummersbach -

(gh) Die gute Nachricht: Simon Ernst war wieder mit von der Partie. Nach langer Verletzungspause, die ihm in dieser Saison noch keinen Einsatz erlaubte, stand der Kapitän der Bundesliga-Handballer des VfL Gummersbach jetzt wieder auf der Platte und konnte erste Akzente setzen.

Die schlechte Nachricht: Nach der mehrwöchigen Europameisterschafts-Pause verloren die Blau-Weißen nun in der Magdeburger GETEC-Arena gegen den SC mit 24:30.

Trotz intensiv geführter Vorbereitungsphase, hatten die Jungs um Trainer Denis Bahtijarevic wenig Chance gegen die Magdeburger. Nur bis zur neunten Minute gelang des dem VfL, einen Zweitore-Vorsprung heraus zu spielen, den die Grün-Roten in der 16. Minute egalisierten (8:8). Bemerkbar machte sich nicht nur das Fehlen eines Linkshänders im Rückraum des VfL - Florina Baumgärtner ist verletzt -, sondern auch erneut die Abspielschwäche und unnötige Fehlwürfe.

Vor 6.236 Zuschauern stellten die Magdeburger dann klar, wer Herr im Haus ist und ließen sich ihre Führung bis zum Schlusspfiff nicht mehr abnehmen, zumal Magdeburgs Torwart Dario Quenstedt mit 15 Paraden glänzte. Auf Seiten der Gummersbacher waren die besten Schützen Marvin Sommer mit sechs und Josef Pujol mit fünf Toren; Simon Ernst traf fünfmal.

Das nächstes Spiel findet am Sonntag, 18.Februar, 12.30 Uhr, in der Gummersbacher Schwalbe-Arena statt. Gegner sind dann die „Eulen“ TSG Ludwigshafen-Friesenheim, die als Aufsteiger das Hinspiel mit 28:24 für sich entscheiden konnten.