Tollitätenproklamation in Rösrath
„Jeck zo sin is gar nit schwer“

Sie sangen sich in die Herzen ihrer Fans: Prinz Patrick I., Bauer Wolfgang (Wolfgang Büscher), Jungfrau Berti (Marco Nussbaum). 
14Bilder
  • Sie sangen sich in die Herzen ihrer Fans: Prinz Patrick I., Bauer Wolfgang (Wolfgang Büscher), Jungfrau Berti (Marco Nussbaum). 
  • Foto: Helmut Kurps
  • hochgeladen von RAG - Redaktion

Rösrath - Die bis auf den letzten Platz ausverkaufte Aula des Freiherr vom Stein
Schulzentrums flippte förmlich aus, als der Sitzungspräsident Achim
Kaschny, Präsident KG „Schnüsse Tring“ Köln, ankündigte:
„Einmarsch des neuen Dreigestirns!“

Mit tosendem Applaus und einer Woge der Begeisterung trugen die
Rösrather Narren ihr neues Trifolium von rund 150 Blauen Funken Köln
beeindruckend begleitet förmlich durch den Saal. Und Prinz Patrick I.
(Patrick Wilden), Bauer Wolfgang (Wolfgang Büscher) sowie Jungfrau
Berti (Marco Nussbaum) bedankten sich bei den jubelnden Fans
unaufhaltsam mit reichlich Bützcher und Strüßjer. Alle drei sind
Mitglieder der Großen Rösrather Karnevals-Gesellschaft.

Bürgermeister Marcus Mombauer überreichte dem Dreigestirn die
Insignien der närrischen Macht, nicht ohne darauf hinzuweisen, dass
sie die ersten Obernarren seien, die die Stadt mit einem
ausgeglichenen Haushalt übernehmen: „Wir haben gespart. Rösrath
hat keine Schwebebahn über der Sülz, Rösrath hat keine U-Bahn bis
nach Köln. Aber Rösrath hat Karneval!“
Mit Freude und Euphorie überraschte das Dreigestirn sein Publikum mit
einem eigenen Sessionslied „Jeck zo sin es gar nit schwer“, dessen
Refrain der Chor der Karnevalsjecken wie einen altbekannten
Gassenhauer stimmgewaltig mitsang.

Und das Geschenk des Dreigestirns an die Stadt: das Lied gibt es auf
einer käuflichen Musik-CD. Der Erlös wird für die Anschaffung einer
neuen Blutbuche auf dem Sülztalplatz gespendet.

Die vom Karnevals-Komitee Rösrath veranstaltete Proklamationssitzung
bot darüber hinaus einen Kracher nach dem anderen. Ob es die
Tanzgruppe „Seiner Tollität Luftflotte“, die „Rösrather
Bürgergarde“ mit ihren anmutigen, zum Teil atemberaubenden Tänzen,
der Sänger Norbert Conrads mit seinen kölschen Leedern op klassisch,
die Redner Guido Cantz, Martin Schopps waren, oder die Musikgruppen
„Domstädter“, „Brings“ oder „Klüngelknöpp“ mit ihren
mitreißenden Ohrwürmern, hier wurde niemand ohne Zugabe von der
Bühne entlassen. Die Aula stand Kopf bis nach Mitternacht. Rösrath
kann Karneval.

- Helmut Kurps

Redakteur:

RAG - Redaktion

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.