12. Ehrenamtspreis der SPD Rhein-Sieg
Kultur und schnelle Hilfe standen im Fokus

Auch das Theaterprojekt „Hotti on stage“ konnte in der Kategorie „Kunst- und Kulturprojekte für Kinder und Jugendliche“ einen Preis mit nach Hause nehmen und wurde vom SPD-Vorsitzenden Sebastian Hartmann und dem Sankt Augustiner SPD-Vorsitzenden Denis Waldästl (v.r.) geehrt.
  • Auch das Theaterprojekt „Hotti on stage“ konnte in der Kategorie „Kunst- und Kulturprojekte für Kinder und Jugendliche“ einen Preis mit nach Hause nehmen und wurde vom SPD-Vorsitzenden Sebastian Hartmann und dem Sankt Augustiner SPD-Vorsitzenden Denis Waldästl (v.r.) geehrt.
  • Foto: Woiciech

Rhein-Sieg-Kreis. „Wenn wir das Ehrenamt nicht hätten, wäre unsere Gesellschaft viel ärmer“, äußerte Sebastian Hartmann, Bundestagsabgeordneter der SPD, in seiner Begrüßungsrede anlässlich des Ehrenamtspreises 2022. Knapp 30 Bewerbungen erreichte die Geschäftsstelle der SPD Rhein-Sieg, die zum zwölften Mal diese Ehrung auslobte.

„Es war schwer, eine Entscheidung zu treffen. Auch, wenn nicht jeder eine Auszeichnung bekommen kann, soll dies nicht das Engagement insgesamt schmälern“, sagte Hartmann. Im letzten Jahr konnte die Vergabe nur unter erschwerten Bedingungen stattfinden, unter anderem fuhren die SPD-Vertreter zu den Preisträgern. Nun lud man die Gewinner zu einer kleinen Feierstunde in das Kunsthaus Troisdorf ein. Den thematischen Schwerpunkt legte die Jury auf den Bereich Kunst und Kultur in der Region. Somit gewann der „JugendArbeitsKreis Hennef-Ost“ (JAKHO) in der Kategorie „Kunst- und Kulturprojekte für Kinder und Jugendliche“. Die kirchliche Initiative gründete sich bereits vor 20 Jahren, um ein bis zwei Projekte jährlich anzubieten. Neben dem Zeltlager und dem Jugendpilgerweg ist vor allem der Kinderzirkus JAKHOLINO seit 2002 ein Dauerbrenner. Einmal im Rampenlicht stehen und in der Manege ein Star zu sein, ist ein Traum den diese Ehrenamtler ermöglichen. In der gleichen Kategorie wurde auch das generationsübergreifende Theater „Hotti on stage“ ausgezeichnet, das es schon seit zehn Jahren gibt. Der Nachwuchs führt in der Regel turnusmäßig im Haus Menden ein liebevoll inszeniertes Theaterstück auf. Im Zentrum stehen dabei das soziale Miteinander und die Chance, in einer wertschätzenden Umgebung über sich selbst hinauszuwachsen, getreu dem Motto: „Etwas nicht zu können, ist kein Grund, es nicht zu probieren.“

Einen Sonderstatus nahmen die Proben in 2020 ein, wo man aufgrund der Pandemie das Projekt kurzerhand zum Hörspiel umgestaltete. Im letzten Jahr gab es ebenfalls eine Menge Probleme, beispielsweise fielen einige Darsteller zu den Aufführungen aus und mussten kurzfristig umbesetzt werden. Das Team meisterte jedoch alle Herausforderungen mit Bravour.

In der Kategorie „Ehrenamtliche Kulturinitiativen/Vereine“ kürte die SPD das Bornheimer Kulturforum zum Sieger. Der Verein schafft es, jedes Jahr vier bis fünf Veranstaltungen zu organisieren, die sich vor den Großstädten Köln und Bonn nicht zu verstecken brauchen. Von Kleinkunst über Konzerte bis hin zu Lesungen werden hochkarätige Events zu bezahlbaren Preisen in die Kommune geholt.

Einen Sonderpreis erhielten die ehrenamtlichen Fluthelfer, die nach der Katastrophe in der Gemeinde Swisttal unkompliziert Anlaufstellen errichtet haben, von wo aus sie schnelle Hilfe für die Bürger koordinieren konnten. Die Initiatoren der Infopoints in Heimerzheim und Odendorf bekamen, wie alle anderen Gewinner, gleichfalls Trophäe, Urkunde und einen Geldpreis von 200 Euro.

Redakteur:

RAG - Redaktion

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.