Hochkarätiges Touristik-Angebot
Rheinisch-Bergischer Kreis stellt Schild auf

Das Bild zeigt von links Kreisdirektor Dr. Erik Werdel, Gabi Wilhelm, Naturarena-Geschäftsführer Mathias Derlin und Bergisch Gladbachs Tourismusförderer Martin Westermann, die sich über das neue Schild freuen, das bald an der A 4 aufgestellt wird.
  • Das Bild zeigt von links Kreisdirektor Dr. Erik Werdel, Gabi Wilhelm, Naturarena-Geschäftsführer Mathias Derlin und Bergisch Gladbachs Tourismusförderer Martin Westermann, die sich über das neue Schild freuen, das bald an der A 4 aufgestellt wird.
  • Foto: Rheinisch-Bergischer Kreis
  • hochgeladen von RAG - Redaktion

Rheinisch-Bergischer Kreis - Aufmerksamen Autofahrern ist es auf der Autobahn 4 sicherlich schon
aufgefallen: Das braun-weiße Hinweisschild auf das „Bergische
Land“ zwischen den Ausfahrten Bensberg und Moitzfeld ist
verschwunden.

Diese Lücke wird allerdings bis Mitte Januar wieder geschlossen sein.
Dann weist eine neue Tafel auf den „Bergischen Weg“ hin – ein
touristisches Highlight der Region. Auch in der Gegenrichtung wird
eine Tafel aufgestellt.

Der Wechsel kann jetzt erfolgen, da das alte Schild durch einen Unfall
beschädigt wurde und entfernt werden musste. Die Bezirksregierung und
der Landesbetrieb Straßen NRW stimmten dem Vorhaben des
Rheinisch-Bergischen Kreises zu, das neue Schild an der Autobahn zu
errichten.

Durch den Hinweis soll für den zertifizierten Qualitäts-Wanderweg im
Rheinisch-Bergischen Kreis geworben und die Wahrnehmung der Region als
touristisches Ziel erhöht werden. „Der Standort ist dafür
prädestiniert, Besucher und Einheimische auf das hochwertige Angebot
hinzuweisen. Schließlich passieren täglich rund 50.000 Fahrzeuge
diese Stelle“, erklärt Kreisdirektor Dr. Erik Werdel, der
gleichzeitig Vorsitzender der für das das Bergische Wanderland
zuständigen Gesellschaft ist.

Die geschaffene touristische Infrastruktur ist ein wichtiger
Standortfaktor für die Region und gehört zu den
Top-Wanderdestinationen in Nordrhein-Westfalen. Über das Ergebnis
freut sich auch Gabi Wilhelm, die für den Kreis das Projekt in enger
Abstimmung mit Bezirksregierung und Landesbetrieb die Aufstellung des
Schildes vorangetrieben und nun zum Abschluss geführt hat.

„Als Tourismus-Verantwortlicher der Stadt Bergisch Gladbach freue
ich mich über diese neue Werbe- und Informationsmöglichkeit für ein
hochwertiges regionales Produkt“, freut sich auch der Wirtschafts-
und Tourismusförderer der Kreisstadt, Martin Westermann, über das
neue Schild an der A 4. 

Eine Anschlussbeschilderung von der Abfahrt Moitzfeld bis zum Einstieg
in den Bergischen Weg am 800 Metern entfernt liegenden Parkplatz,
direkt neben dem Technologiepark Bergisch Gladbach an der
Friedrich-Ebert-Straße, ist bereits in der Planung.

Diese zusätzlichen Hinweise führen gleichzeitig auch zu der
kürzlich ins „Bergische Haus“ eingezogenen
Tourismus-Marketingorganisation Naturarena Bergisches Land. Der
interessierte Wanderer kann sich somit auf direktem Weg mit
Informationsmaterial über das touristische Angebot der Region
versorgen. Aber natürlich geht das auch online unter
www.dasbergische.de.

Über das neue Schild und die weiteren geplanten Maßnahmen freut sich
natürlich auch Mathias Derlin, Geschäftsführer der Naturarena
Bergisches Land: „Die Wanderschuhe auf dem Schild sind inzwischen zu
einem Markenzeichen für unsere Region geworden. Die hohe Sichtbarkeit
an der Autobahn wird die Wiedererkennung erheblich steigern und das
Bergische weiter als Wanderregion positionieren. Die kurze und klare
Botschaft ist die beste Werbung für uns.“

Werbung für touristische Highlights in der Region erfolgt auch schon
an anderen Stellen im Kreisgebiet. Auf den Altenberger Dom weist ein
Hinweisschild an der Abfahrt der A 1 in Burscheid hin. Für das
Industriemuseum Bergisch Gladbach wird ebenfalls auf der A 4 zwischen
den Ausfahrten Bensberg und Refrath geworben. 

Der Bergische Weg ist ein vom Deutschen Wanderverband zertifizierter
Qualitäts-Fernwanderweg. Er ist Bestandteil des erfolgreichen
Wanderwegeprojektes „Bergisches Wanderland“ und führt auf einer
Länge von 262 Kilometern vom Essener Baldeney-See bis zum
Drachenfels. Daneben entstanden mit dem ebenfalls zertifizierten
Bergischen Panoramasteig und 24 kürzeren Streifzügen weitere
hochkarätige Wanderwege.

Die Landschaft und Kultur der Region lässt sich auf dem Bergischen
Weg entdecken. Traumhafte Natur, historische Dörfer, heimat- und
industriegeschichtliche Museen, Schlösser, Burgen, Denkmäler sowie
Kirchen ermöglichen tiefe Einblicke. In seinem Verlauf trifft der
Bergische Weg auf die weiteren Fernwanderwege Rheinsteig, den
Natursteig Sieg und den Neanderlandsteig.

Über Verbindungswege kann auch der Bergische Panoramasteig und über
den Höhenpflug der Rothaarsteig erreicht werden. Der Bergische Weg
schafft damit eine Eingliederung in das bereits bestehende
Fernwegeangebot in Nordrhein-Westfalen. Er bietet insgesamt 14 Etappen
mit modernster Beschilderung und Möblierung an. An den jeweiligen
Startpunkten befinden sich zudem Wanderparkplätze.

Redakteur:

RAG - Redaktion

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.