Jeden Tag spannende Ausflüge
Porzer Kinder machten „Ferien ohne Koffer“

Gemeindepädagogin Carola Siman (Vorne Mitte) leitet die Kinderkulturwoche „Ferien ohne Koffer“ bereits im 14. Jahr und hat den Urlaubsspaß für Kinder damals ins Leben gerufen. Unterstützung bekommt sie von mehreren ehrenamtlich aktiven Betreuern. 
  • Gemeindepädagogin Carola Siman (Vorne Mitte) leitet die Kinderkulturwoche „Ferien ohne Koffer“ bereits im 14. Jahr und hat den Urlaubsspaß für Kinder damals ins Leben gerufen. Unterstützung bekommt sie von mehreren ehrenamtlich aktiven Betreuern. 
  • Foto: Flick
  • hochgeladen von RAG - Redaktion

Porz - (sf) Spannende Tagesausflüge und jede Menge Spiel und Spaß erlebten
die jungen Teilnehmer der Kinderkulturwoche „Ferien ohne Koffer“.
Fünf Tage lang trafen sich die acht- bis zwölfjährigen Mädchen und
Jungen jeden Morgen zunächst im Gemeindehaus der Lukaskirche, wo sie
mit Spielen und Singen in den Tag starteten. Den Text zum
alltäglichen Eröffnungslied schrieben die Kinder selbst: Sie
dichteten einige Verse, die von ihren eigenen Erlebnissen handelten
und fügten dem Lied jeden Tag eine weitere Strophe zu.

Gut gelaunt ging es dann wenige Stunden später auf große Exkursion.
Die 21 Pänz unternahmen mit ihren Betreuern jeden Tag einen großen
Ausflug zu einem spannenden Ziel in der Region: Im Figuren-Theater
Cassiopeia durften sie nach der Aufführung hinter die Kulissen
schauen, im Hochseilgarten Hennef tobten sich die Kinder akrobatisch
aus. Auf der Burg Nideggen gingen sie als Meisterdetektive des
Mittelalters auf Spurensuche und in der Römerwelt Rheinbrohl begaben
sie sich auf eine große Zeitreise.

Bereits in ihrem 14. Jahr ist die von der Evangelischen
Kirchengemeinde Porz realisierte Ferien-Kulturwoche aus den
alljährlichen Sommerferien längst nicht mehr wegzudenken. Seit jeher
findet sie unter der Leitung von Carola Siman statt. Die
Gemeindepädagogin hatte den Urlaubsspaß für in den großen Ferien
daheimgebliebene Kinder ins Leben gerufen. „Anfangs hatten wir
mehrtägige Ferienfahrten organisiert. Als wir gemerkt hatten, dass
viele Kinder Heimweh bekamen, hatten wir die Kinderkulturwoche als
eine Alternative zu den Ferienfahrten mit Übernachtungen
angeboten“, berichtet Siman.

Bei den Tagesausflügen können die Kinder nicht nur die Region
entdecken, sondern nehmen vor Ort auch oft an Workshops teil, bei
denen sie auf spielerische Art viel lernen können. Bis heute ist die
Kinderkulturwoche „Ferien ohne Koffer“ ein großer Erfolg
geblieben. Auch dieses Jahr konnten nicht alle Anmeldungen
berücksichtigt werden. „21 Kinder konnten wir aufnehmen“, sagt
Siman. Unterstützung bekommt die Gemeindepädagogin jedes Jahr von
zahlreichen ehrenamtlichen Helfern: Sieben Betreuer stehen während
der Ferienwoche für die 21 Kinder bereit, einige von ihnen waren
früher selbst Teilnehmer der Kinderkulturwoche und haben inzwischen
eine Ausbildung zum Jugendleiter absolviert. Finanziell gefördert
wird der Ferienspaß mit Zuschüssen der Stadt Köln.

Redakteur:

RAG - Redaktion

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.