Schottisch-Irischer Abend
Benefizkonzert Nachklang

Finale Benefizkonzert Schottisch-Irischer Abend
18Bilder
  • Finale Benefizkonzert Schottisch-Irischer Abend
  • Foto: Bildrechte: Michael Enders, Fotograf Maxx Hoenes
  • hochgeladen von Stefania Herod

Es ist schon Tradition geworden.... Michael Enders lädt bereits zum vierten Mal zum Schottisch-Irischen Benefizkonzert zu Gunsten der Leukämie- und Lymphomhilfe NRW, in den Krawinkelsaal Bergneustadt ein. Gründer und Vereinsvorsitzender Michael Enders, seit über 20 Jahren ehrenamtlich in diesem Bereich tätig, initiierte und moderierte Teile des Programms in deutsch und englisch. In diesem Jahr wurde wegen der Corona-Vorschriften ein Höchstmass an Sicherheitsvorkehrungen beachtet und befolgt. Die 3-G-Regel war Voraussetzung dafür dass das Konzert überhaupt stattfinden konnte. Darüber hinaus blieb ein Testzentrum in der Nähe geöffnet, es wurden Masken getragen.
Beeindruckend der Einmarsch der „Sound of Scotland Pipeband“ (SOS), es erklangen die Nationalhymne Schottlands, Deutschlands und Europas, dazu trug man die dazugehörigen Fahnen. Aufgestellt wurde das Wappen der Campbell Society Germany, die durch einige Mitglieder repräsentiert wurde. Die stellvertretende Bürgermeisterin Bergneustadts, Frau Isolde Weiner sprach einleitende Worte zur bevorstehenden Veranstaltung.
Die Ehrengäste wurden begrüßt, unter ihnen Andreas Spierling, Dietrich Schüttler, Frank de Vries.
Als besondere Darbietung sangen die Seelsorger gemeinsam mit Michael Enders und Peter Ochse das Irische Segenslied „Möge die Straße“. Frau Dr. Alexandra Stein, Regierungsvertretung Schottland und Botschafterin – NRW Kooperation GB wurde live dazugeschaltet. Frau Dr. Stein betonte wie wichtig es sei, die Beziehungen zwischen Schottland und Deutschland weiter fortzuführen, erzählte lebendig und engagiert von ihrer Arbeit und ihre Ziele und verfolgte die Veranstaltung weiterhin auf ihrem Bildschirm.
Mit Kai Mönnich, Moderator, Schauspieler, war eine lebendige, vielseitige Moderation gesichert. Kai Mönnich reagierte oft spontan und führte mit viel Humor und guter Laune durch das Konzert. So sagte er „die Frau vom Gardasee“ an, die deutsche Sängerin mit italienischen „Roots“, Stefania Castelli. Dem Campbell Clan zu Ehren sang sie „Amazing grace“ in gälisch und englisch. Die Pipes and Drums Band SOS, stimmten ein und verbreiteten mit ihren kraftvoll harmonischen, die Seele durchdringenden Klängen gemeinsam mit Stefania Castelli „beautiful sound and unending love“.

Der vielseitige Musiker Peter Ochse, heimlicher Liebling des Publikums, findet das richtige Wort zur richtigen Zeit, moderiert herzensnah, ist Mitglied der Celtic Folk Gruppe „An Clochan“. Die Musikgruppe überzeugt durch Solo- und Satzgesang der sorgfältig ausgewählten irischen und schottischen Songs. Mal sind es heitere Stimmungslieder, gesungen wie in irischen Musikpubs, mal schaurige Balladen. Beate Wille singt mit klarer, frischer Stimme zur Gitarre. Peter Baumann, Sänger, Moderation, überrascht mit irischer Bouzouki, spielt außerdem Akkordeon und Gitarre. Peter Ochse, Percussion, singt mit rauher Stimme, Henning Wilms spielt Dudelsäcke und Flöten. Bei „An Clochan“ geht das Publikum mit. Stefania Castelli und „An Clochan“ kamen im Programm einige Male musikalisch spontan zusammen, die Zuhörer sangen und klatschten dazu kräftig mit.
Ausgelassenheit und Lebendigkeit versprühten fröhlich und schwungvoll die präsentierten Tänze der Irish Dance-Gruppe Bon(n) Roses, deren Tänzerinnen, aus verschiedenen Altersgruppen bestehen. Die Tänzerinnen wirkten teils schwerelos leicht wie Feen, dann sprühten sie voller Lebenskraft mit ihren kräftigen, synchron choreographierten Step-Tanzschritten. Die Leiterin der Gruppe Birgit Omann ließ auch schon einen Hauch von Weihnachten spüren, indem sie sehr junge Tänzerinnen zu Jingle Bells tanzen ließ, verspielt wie springende Schneeflöcken, zauberhaft anzusehen. Beachtenswert die schnellen Kostümwechsel der Gruppe von zartgrün leicht bis samtig dunkelgrün oder dunkelrot. Alle Mitwirkenden haben diesen Konzertabend zu einem farbenfrohen und aussergerwöhnlichen Augen- und Ohrenschmaus gestaltet.
Michael Enders, der gemeinsam mit seiner Frau Susanne Gründer des Clans Campbell Society Germany ist, trug in einem Bildvortrag Fakten und Daten zum Clan Campbell vor, zum Herzog von Argyll, namens Thorquil Ian Campbell, der mit seiner Familie in deren Landsitz in Schottland wohnt und mit dem man in engem Kontakt steht.
Das Publikum wurde einen Abend lang mitgenommen auf eine mitreißend abwechslungsreiche Reise durch Schottland, in die Welt der Highland-Clans, dorthin wo Männer karierte Kilts in den Farben ihres Clans tragen, mit einer Kiltnadel geschmückt. Mit Balladen, die von Sehnsucht nach Weite und Stille, von den Gefühlen, der Menschen erzählten. Spätestens bei Paul McCartneys Hymne "Mull of Kintyre" zog ein Hauch von Nebel und echter Highland-Luft durch die Halle.

Und das Beste daran ist und bleibt, das Benefizkonzert, das Menschen im Saal Freude bereitet hat, dient einem guten Zweck. Der Erlös dient der Leukämiehilfe. Daran erkrankten Menschen wird eine kleine Weihnachtsfreude ermöglicht. Michael Enders und seine Frau Susanne werden bis Weihnachten wieder unterwegs sein und eine Gutscheine-Verteilung vornehmen. Dieses Jahr wird aus dem Pfarrbezirk Altstadtkirche Bergneustadt Pfarrer Dietrich Schüttler die Gutscheinaktion begleiten und vielleicht manch tröstende Worte zusätzlich spenden.

Leserreporter:

Stefania Herod aus Nümbrecht

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.