Weihnachtsmärktle
Nostalgie im Weltersbachtal

Lisa Schüngel, Andreas von Tottleben und Herbert Dückershoff (rechts) verwöhnten die Besucher mit Glühwein, Grünkohl mit Bergischer Kottenwurst und Reibekuchen.
35Bilder
  • Lisa Schüngel, Andreas von Tottleben und Herbert Dückershoff (rechts) verwöhnten die Besucher mit Glühwein, Grünkohl mit Bergischer Kottenwurst und Reibekuchen.
  • Foto: Schnura
  • hochgeladen von RAG - Redaktion

Leichlingen - Der nostalgische Charakter des Weihnachtsmärktles im Pilgerheim
Weltersbach zieht jedes Jahr Besucherscharen an, die die
weihnachtliche Atmosphäre, die aufwendigen Dekorationen, die
kunsthandwerklichen Stände und die traditionellen kulinarischen
Genüsse zu moderaten Preisen schätzen.

Gesellige Gemütlichkeit bei einem Teller Grünkohl mit bergischer
Kottenwurst und einem Glühwein – da kommen weihnachtliche Gefühle
auf. Der große glitzernde Tannenbaum, der riesige Adventskranz an der
Decke der Veranstaltungshalle, das bergische Dorf als Kulisse erinnern
an die guten alten Zeiten. Sowohl die Besucher als auch die Bewohner
und Aussteller schätzen das Konzept der drei Organisatoren Herbert
Dückershoff, Siggi Pelz und Andreas von Tottleben.

42 Aussteller, überwiegend Hobbykunsthandwerker, nahmen in diesem
Jahr teil. Britta Adrian aus Opladen feierte mit ihren
„Joschibären“ ihre Premiere auf dem Weihnachtsmärktle. „Ich
entwerfe die Teddys selbst, suche die Stoffe aus, färbe sie
gegebenenfalls ein und nähe sie mit der Hand“, berichtete sie.
Polsterstoffe würden sich sehr gut eignen. Passend zu den Bären
restaurieren sie und ihr Mann auch alte Puppenmöbel. So können die
Teddys auf Schaukelstühlen oder in hübschen Vitrinen dekoriert
werden.

„Mit viel Liebe und guter Wolle“, wie Ausstellerin Margit Mosebach
selbst sagt, strickt sie das ganze Jahr über Mützen, Schals und
Socken. Silke Kreckel von der Computerstickerei Netikkiten ließ ihren
Laptop das Besticken übernehmen. „Die Computerstickerei
funktioniert wie Texte schreiben. Die Stickmaschine übernimmt die
Funktion eines Druckers und überträgt den Stick auf das Textil. So
kann von Seide bis Leder alles mit einem Logo oder einem Motiv
bestickt werden.“ Kreckel benötigt lediglich eine JPG-Datei, einen
Briefkopf oder eine Vorlage zum Einscannen.

- Sabine Schnura

Redakteur:

RAG - Redaktion

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.