2.000 Euro Preisgeld
NRW-Heimatpreis für Blatzheimer Geschichten

Die Teilnehmer des Projekts besuchten ausgewählte Orte, beschrieben und fotografierten sie und interviewten Zeitzeugen. Das Engagement wurde honoriert.
  • Die Teilnehmer des Projekts besuchten ausgewählte Orte, beschrieben und fotografierten sie und interviewten Zeitzeugen. Das Engagement wurde honoriert.
  • Foto: Ripp

Kerpen-Blatzheim (red). Das Projekt „Blatzheimer Fotogeschichten“ erhielt nach dem Heimatpreis der Kolpingstadt Kerpen nun den NRW-Heimatpreis „Junge Heimat“. Zu einer Feierstunde und zur Übergabe des Preises, der mit 2.000 Euro verbunden ist, war Staatssekretär Jan Heinisch aus dem Heimatministerium ins Kunibertus-Haus nach Blatzheim gekommen. Mit Stolz nahmen Anna, Felizia, Nele und Fabian stellvertretend für die anderen Projektteilnehmer, die in den Osterferien vereist waren, den Heimatpreis entgegen.

Das Projekt „Blatzheimer (Foto-) Geschichten digital und analog“ wurde 2020 mit 13 Kindern und Jugendlichen unter der pädagogischen Leitung von Christa Gesmann und Britta Münch sowie der organisatorischen Leitung vom Vorsitzenden der „Buchstützen Blatzheim“ Klaus Ripp durchgeführt. Die Teilnehmer besuchten ausgewählte Orte, beschrieben und fotografierten sie und interviewten viele Zeitzeugen. Entstanden ist ein „Heft voller Geschichten und Geschichte, selbst erzählt oder selbst erfunden“, das in der Bücherei ausgeliehen werden kann. Der Inhalt der Fotogeschichten ist zudem in einem interaktiven Dorfplan auf Blatzheim-Online mit allen Dokumenten und Interviews hinterlegt.

Das Projekt wurde gefördert vom Bundesprogramm „Kultur macht stark“ unter der Federführung der „Buchstützen Blatzheim“ im Bündnis mit dem „Verein für Bildung und Kultur im Hof“ sowie dem Kinder- und Jugendzentrum Domiziel.

Zunächst stellte Klaus Ripp den Gästen aus der Landeshauptstadt den Ort Blatzheim, die beteiligten Vereine, eine Übersicht der „Kultur-macht-stark“-Projekte und das Projekt Fotogeschichten in Ausschnitten vor.

„Wer nach einem nun preisgekrönten Erfolgsrezept sucht, um die Jüngsten für die Auseinandersetzung mit und die Pflege von Heimat zu begeistern, der sollte in Blatzheim auf die digitale und analoge Dorferkundung gehen“, zitierte Jan Heinisch aus der Jurybegründung bei der Laudatio zur Preisverleihung.

Redakteur:

Georg Zingsheim aus Kerpen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.