Sondereinheiten gebildet
Feuerwehr stellt sich auf Klimawandel ein

Die Feuerwehr der Stadt Kerpen hat bereits Übungen durchgeführt, wie Wald- und Vegetationsbrände zu bekämpfen sind. Das Bild zeigt eine „Riegelstellung“.
  • Die Feuerwehr der Stadt Kerpen hat bereits Übungen durchgeführt, wie Wald- und Vegetationsbrände zu bekämpfen sind. Das Bild zeigt eine „Riegelstellung“.
  • Foto: Feuerwehr Kerpen

Kerpen (red). Der Klimawandel stellt auch die Feuerwehren vor neue Einsatzbedingungen, denn in trockenen Sommern steigt die Gefahr von Wald- und Flächenbränden. Darauf reagiert die Feuerwehr der Kolpingstadt Kerpen und hat einen „Wald- und Vegetationsbrandlöschzug“ als taktische Sondereinheit gegründet. Die Einheit besteht aus den Löschzügen der Einheiten aus Brüggen und Manheim.

Für die detaillierte Einsatzvorplanung wurden die im Stadtgebiet vorhandenen Wald- und Vegetationsflächen, die Erreichbarkeit sowie die Befahrbarkeit der Waldwege betrachtet. Auch mögliche Stellen zur Löschwasserentnahme wurden geprüft.

Ein Fahrzeug des Typs „Löschgruppenfahrzeug LF 20 KatS“ ist aus Beständen des Katastrophenschutzes bereits vorhanden. Die Lieferung eines zweiten kommunal finanzierten Fahrzeuges ist bereits beauftragt; es soll im nächsten Jahr ausgeliefert werden. Neben der hohen Geländefähigkeit des Löschgruppenfahrzeuges „LF 20 KatS“ kann mit diesem Fahrzeug für die Löschwasserförderung die Verlegung einer 600 Meter langen Schlauchleitung – auch im schwierigen Gelände – schnell erfolgen.

Zudem soll zur Bekämpfung von Wald- und Vegetationsbränden die neu gebildete taktische Sondereinheit „Löschwasserversorgungszug“, bestehend aus den Einheiten Kerpen und Blatzheim, aktiv werden. Mit einem „Abrollbehälter Wasser“ kann zusätzliches Löschwasser in großen Mengen - 8.800 Liter - bereitgestellt werden. Schlauchleitungen können mit einer Länge von bis zu 2.000 Meter verlegt werden. Die Sonderfahrzeuge seien bereits vorhanden und intensive Schulungen der Einsatzkräfte seien bereits erfolgt. Zudem sollen alle Einheiten der Feuerwehr der Kolpingstadt Kerpen mit zusätzlicher Ausrüstung zur Bekämpfung von Waldbränden bestückt werden.

Feuerwehrchef Andre Haupts dankte der Arbeitsgruppe unter Leitung von Ralph Doberschütz und Stefan Peters sowie dem stellvertretenden Löschzugführer Karsten Tatzel aus Brüggen für die geleistete Arbeit, die abermals das gute Zusammenspiel zwischen dem Ehren- und Hauptamt bei der Kerpen Feuerwehr zeige.

Redakteur:

Georg Zingsheim aus Kerpen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.