25 Jahre Lions Club
„We serve - Wir dienen!“

Ehrenamt wird geehrt. Alois Wilmer (Mitte) vom Heimat- und Kulturverein erhält den Dr. Kürten Preis von Bürgermeister Dirk Breuer (re) und Lions Club Hürth Präsident Hans Peter Tschorn (li).
2Bilder
  • Ehrenamt wird geehrt. Alois Wilmer (Mitte) vom Heimat- und Kulturverein erhält den Dr. Kürten Preis von Bürgermeister Dirk Breuer (re) und Lions Club Hürth Präsident Hans Peter Tschorn (li).
  • Foto: Peter Zylajew

„We serve! – Wir dienen!“ Dieses Motto verfolgt der Hürther Lions Club nun schon seit 25 Jahren und zieht zum Jubiläum alle Register. 1997 hatte Willi Zylajew die Idee, nach dem Vorbild des Lions Clubs Voreifel auch in Hürth eine Zweigstelle der internationalen Organisation zu gründen. Und es wurde ein durchschlagender Erfolg.

Hürth (lg). Über 1,5 Millionen Euro an Sach- und Geldspenden konnten seit dem 26. Juni 1997 bereits gesammelt und in gemeinnützige Projekte gesteckt werden. „Sehen, helfen, handeln, in diesem Sinn möchte der Lions Club Hürth die Leute in unserer schönen Stadt unterstützen“, erklärte Hans Peter Tschorn, Präsident des Hürther Lions Clubs. Und diese Motivation zum Engagement zahlt sich aus.

Ob Bildungsprojekte, Gesundheitsthemen, Umweltmaßnahmen oder Katastrophensituationen, die Arbeit des Clubs ist vielseitig. Auch im Jubiläumsjahr kommen die Benefizveranstaltungen nicht zu kurz.

Den Auftakt macht das 12. Circusfestival in Zusammenarbeit mit dem Circus-Jonny-Casselly. Bis heute bildet es das größte Benefizfestival im Rhein-Erft-Kreis. Mit dabei sind Konzerte der Tributbands The Queen Kings und Agnethas Affair sowie das Comedyprogramm von Martin Schopps. Als großen Abschluss darf der Lions Club am 27. Mai die Black Fööss im Zirkuszelt am Willy-Brandt-Platz begrüßen.

„Da wir uns allerdings ungern selber feiern, haben wir uns entschlossen, in diesem Jahr die Jubiläumsfeier mit der Verleihung des Dr.-Kürten-Preises zusammenzulegen“, erklärte Tschorn. Dieser werde alle zwei Jahre an Personen, Vereine oder Organisationen verliehen, die sich durch ihr ehrenamtliches und uneigennütziges Engagement ausgezeichnet haben.

In diesem Jahr durfte sich Alois Wilmer über die Auszeichnung freuen. Wilmer ist seit vielen Jahren Mitglied des Hürther Heimat- und Kulturvereins und darüber hinaus dessen Geschäftsführer. Er setzt sich aktiv für die Geschichte und Kultur der Stadt Hürth ein und zeigt damit, wie wichtig das Ehrenamt in der heutigen Zeit ist. Und um selber noch etwas Gutes zu tun, übergab Tschorn außerdem zur Feier des Tages einen symbolischen Scheck über 23.788,10 Euro an den Partnerschaftsverein Hürth. Mit diesem konnte ein Diesel-Notstromaggregat für die ukrainische Partnerstadt Peremyschljany angeschafft werden.

„Als ehrenamtliche Organisation können die Lions Dinge regeln, die der Staat nicht regeln kann. Wir stehen für Freiheit, Frieden und Völkerverständigung, was besonders in diesen Zeiten wichtiger denn je ist“, fasste Burkhard Lingenberg, Sekretär des District-Govenors der Lions, den Abend zusammen.

Ehrenamt wird geehrt. Alois Wilmer (Mitte) vom Heimat- und Kulturverein erhält den Dr. Kürten Preis von Bürgermeister Dirk Breuer (re) und Lions Club Hürth Präsident Hans Peter Tschorn (li).
Unterstützt wurde der Jubiläumsabend durch Darbietungen des Circus-Jonny-Casselly, bei dem auch das Publikum zum Mitmachen aufgefordert wurde.
Redakteur:

Martina Thiele-Effertz aus Elsdorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.