Neuer Regionaldirektor
Dietmar Pörtner in den Ruhestand verabschiedet

Die Laudatio auf den scheidenden Regionaldirektor Dietmar Pörtner (M.) hielt Rudolf Schlang, Direktor der Kreissparkasse Köln (li.) und stellte auch den Nachfolger Stephan Tiefenthal (re.) vor.
  • Die Laudatio auf den scheidenden Regionaldirektor Dietmar Pörtner (M.) hielt Rudolf Schlang, Direktor der Kreissparkasse Köln (li.) und stellte auch den Nachfolger Stephan Tiefenthal (re.) vor.
  • Foto: Magdalena Marek
  • hochgeladen von Magdalena Marek

Hürth - Nach einem 45-jährigen Engagement wurde Dietmar Pörtner,
Regionaldirektor der Kreissparkasse Köln (KSK) in Hürth, im Rahmen
eines Empfangs mit Freunden, Kollegen und Wegbegleitern in den
Ruhestand verabschiedet. Sein Nachfolger wird Stephan Tiefenthal.

In seiner Laudatio hob Rudolf Schlang, Direktor der Kreissparkasse
Köln, eine herausragende Eigenschaft Pörtners hervor, die sich schon
in seiner Ausbildung zum Bankkaufmann bei der KSK gezeigt habe: die
Kommunikation mit den Kunden. Wichtige berufliche Stationen Pförtners
seien der Wechsel in das Kreditsekretariat der Hauptstelle in Köln
und danach seine Tätigkeit in der Kreditabteilung der
Bezirksdirektion Bergheim gewesen. 1991 wurde der gebürtige
Bergheimer stellvertretender Leiter der Geschäftsstelle Lechenich,
1994 folgte dann der Wechsel zur Geschäftsstelle Horrem, deren
Leitung er übernahm. Sechs Jahre später wurde er zum Leiter des
Betreuungscenters für Gewerbekunden, Baufinanzierung und
Vermögensberatung in Brühl, bevor er schließlich 2003 zum
Bezirksdirektor in Hermülheim ernannt wurde, wo der
Sparkassenbetriebswirt als Regionaldirektor die Regional-Filiale
Hermühlheim und zugleich das Kundengeschäft in der Regionaldirektion
Hürth verantwortet hat. „Dietmar Pörtner hat immer eine hohe
Verantwortung getragen“, unterstrich Schlang. Seinem Nachfolger
hinterlasse er eine hervorragend entwickelte Kreditabteilung in
Hürth.

Bürgermeister Dirk Breuer lobte das große Interesse und die aktive
Anteilnahme des scheidenden Regionaldirektors an der Entwicklung
Hürths. Er habe selber mit Hand angelegt, sei aktiv geworden und habe
viele Projekte und Initiativen der Stadt begleitet. So hob der
Bürgermeister vor allem Pörtners Engagement bei der Bürgerstiftung
Hürth hervor, im Start Media Supporter Club, als AWH-Schatzmeister
und vielen anderen Vereinen und sozialen Einrichtungen.

Dietmar Pörtner bedankte sich für die ihm entgegengebrachte
Wertschätzung und richtete seinen Dank auch an seine Familie und vor
allem an seine Frau, die Verständnis dafür gehabt habe, dass die
Sparkasse für ihn immer an erster Stelle gestanden hätte. Bei den
zahlreichen Gästen, unter denen viele Vertreter aus Wirtschaft,
Politik und dem Kundenkreis der Kreissparkasse Köln waren, bedankte
sich Pörtner dafür, dass sie seinem Wunsch nachgekommen seien und
statt Geschenken eine Spende an die Bürgerstiftung Hürth geleistet
hätten. So seien über 2.000 Euro zusammengekommen.

Sein Nachfolger Stephan Tiefenthal bedankte sich für die letzten
Wochen, in denen er viele Tipps von Pörtner mit auf den Weg bekommen
hätte. Er übernehme tatsächlich einen „gut bestellten Garten“.

Leserreporter:

Magdalena Marek aus Frechen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.