Resolutionen in Bergheim und Erftstadt
Vollsperrung sorgt für Aufschrei in Kommunen

Bereits am Samstag, 2. Juli, soll die A61 in Fahrtrichtung Venlo zwischen dem Autobahndreieck Erfttal und der Anschlussstelle Bergheim-Süd voll gesperrt werden.
  • Bereits am Samstag, 2. Juli, soll die A61 in Fahrtrichtung Venlo zwischen dem Autobahndreieck Erfttal und der Anschlussstelle Bergheim-Süd voll gesperrt werden.
  • Foto: Volker Düster
  • hochgeladen von Martina Thiele-Effertz

Am Samstag, 2. Juli, wird die A61 in Fahrtrichtung Venlo zwischen dem Autobahndreieck Erfttal und der Anschlussstelle Bergheim-Süd voll gesperrt. Die Vollsperrung der kompletten Sanierungsmaßnahme, die bis voraussichtlich Ende November andauern soll, hat vom Süden bis zum Norden des Rhein-Erft-Kreises einen Aufschrei der Empörung ausgelöst.

Rhein-Erft-Kreis. Bereits am Montag hat der Bergheimer Stadtrat zum Thema einstimmig eine Resolution verabschiedet. Auch Bedburg soll sich den Protesten anschließen wollen.

Der Erftstädter Stadtrat hat am Dienstag mehrheitlich einer Resolution zugestimmt, die sich gegen die Vollsperrung der A61 ausspricht.

Die Resolution verlangt eine gemeinsame Planung zwischen der für die Sanierung zuständigen Autobahn GmbH des Bundes und der Stadt Erftstadt, da dies zuvor nicht stattgefunden habe. Die neue Planung soll unter anderem Teilsperrungen anstelle einer Vollsperrung, und eine bessere Verkehrsumleitung beinhalten.

Die Nachricht von der fünfmonatigen Sperrung der Autobahn 61 zwischen dem Dreieck Erfttal und Bergheim sorgt auch beim CDU-Landtagsabgeordneten Gregor Golland für Unmut. „Einen derart langen Autobahnabschnitt für beinahe ein halbes Jahr zu sperren, ist nicht im Sinne der Menschen, insbesondere in Erftstadt. Bereits nach der Flutkatastrophe im Juli 2021 hat sich gezeigt, welche enormen Auswirkungen so eine Sperrung auf den Verkehr im Umland hat“, erklärt Golland. Der Christdemokrat hat deshalb den Direktor der Niederlassung Rheinland der Autobahn GmbH, Thomas Ganz, angeschrieben und darum gebeten, die Planung dringend zu überdenken. Die zu sanierende Strecke könne auch in mehrere Abschnitte unterteilt werden, so dass nur jeweils zwischen zwei Autobahnauf- und -abfahrten gearbeitet wird.

Bis einschließlich Donnerstag, 23. Juni, von 9 bis 15 Uhr, steht auf der A61 in Fahrtrichtung Venlo zwischen der Anschlussstelle Türnich und dem Autobahnkreuz Kerpen den Verkehrsteilnehmern nur eine Fahrspur zur Verfügung. Die Autobahn GmbH Rheinland führt in dieser Zeit vorbereitende Arbeiten zur Sperrung der A61 in Fahrtrichtung Venlo zwischen dem Autobahndreieck Erfttal und der Anschlussstelle Bergheim-Süd aus.

Die Redaktion dieser Zeitung hat zur Sperrung und deren Folgen für die Region eine Anfrage an die Autobahn GmbH gestellt. Die Berichterstattung wird fortgesetzt.

Redakteur:

Martina Thiele-Effertz aus Elsdorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.