Weihnachtliche Fensterständchen
„Kultur im Veedel“ überrascht Anwohner

Yannik Richter und Michael Kuhl spielten für die Bickendorfer ihre Weihnachtsklassiker.
  • Yannik Richter und Michael Kuhl spielten für die Bickendorfer ihre Weihnachtsklassiker.
  • Foto: Stahl
  • hochgeladen von RAG - Redaktion

Bickendorf - (as). „Fenster auf und einfach einmal mit Abstand vom
Fensterlogenplatz aus stimmungsvolle Adventslieder genießen“,
lautete das Motto für die Anwohner am Treuen-Husaren-Brunnen in
Bickendorf. Von der Ladefläche ihres Pick-up aus und sozusagen direkt
vor dem Wohnungsfenster sorgten Michael Kuhl von der Band „Kuhl un
de Gäng“ und Yannik Richter von „Cat Ballou“ bei den
Bickendorfern für besinnliche Momente.

Mit Trompete und Gitarre spielten sie für ihr Fensterpublikum
Weihnachtsklassiker wie „Jingle Bells“, „White Christmas“,
„Oh du Fröhliche“ und „Rudolph the Red-Nosed Reindeer“. Diese
etwas andere musikalische Open-Air-Adventsüberraschung hatten sich
Udo Hanselmann und Egbert Kapischke vom Verein „Kultur im Veedel“
ausgedacht. Sie hatten die Idee in Anlehnung an die gleichnamige
Bochumer Aktion „Fenster auf!“ aufgegriffen.

„Fenster auf! ist eine spontane Veranstaltungsreihe, die Musik,
Theater und Tanz zu den Menschen vor die Wohnhäuser der Stadt bringt,
so dass das Publikum vom Fenster und Balkon aus zuschauen kann. Da ja
in diesem Jahr aufgrund der aktuellen Auflagen sowohl der
traditionelle Weihnachtsmarkt auf dem Josef-Esser-Platz als auch die
dort geplante musikalische Veranstaltung nicht stattfinden können,
haben wir etwas gesucht, das in die Adventszeit passt. Diese
musikalischen Miniauftritte schienen uns eine schöne Möglichkeit zu
sein, die aktuell doch ziemlich trostlose Vorweihnachtszeit für die
Menschen im Viertel etwas stimmungsvoller zu gestalten. Und die
Resonanz bei den Zuhörern an den Fenstern war sehr gut. Man hat
gesehen, dass sie sich gefreut haben“, erklärte Udo Hanselmann.
Außer am Treuen-Husaren-Brunnen standen an diesem frühen Abend noch
vier weitere Spielorte im Viertel auf dem Veranstaltungsplan. So
machten Michael Kuhl und Yannik Richter zur Freude der Anwohner auch
noch am Wacholderweg, Am Haselbusch, an der Parsevalstraße und am
Akazienweg Station. Dass bei der corona-konformen Open-Air-Musiktour
ein Publikumswunsch und „In unserem Veedel“ nicht fehlen durften,
versteht sich von selbst. Das Publikum an den Fenstern bedankte sich
mit reichlich Applaus bei den Musikern. „Ich mag solche
ungewöhnlichen Auftrittsorte. Und wenn man, wie heute Abend nur in
freundliche Gesichter schaut und spürt, dass die Musik den Menschen
gut tut, ist das einfach schön. Generell erfährt man in dieser Zeit
eine ganz andere Form der Dankbarkeit für musikalische Darbietungen.
Die Leute suchen den Dialog mit den Künstlern, und wenn wir die
Menschen mit unserer Musik heute hier erreicht und berührt haben,
freut uns das sehr“, beschrieb Michael Kuhl die Aktion. Finanziell
unterstützt wurde die Veranstaltung von der Bezirksvertretung.

Redakteur:

RAG - Redaktion

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.