Sportpark Nord
Sanierung im Zeitplan und neuer Rasen

Die Tragschicht auf der Fläche des Sportparks Nord ist fertig. Darauf wird in den nächsten Wochen der neue Sportrasen verlegt.
  • Die Tragschicht auf der Fläche des Sportparks Nord ist fertig. Darauf wird in den nächsten Wochen der neue Sportrasen verlegt.
  • Foto: Bundesstadt Bonn

Bonn (red). Seit Januar 2022 wird das Stadion im Sportpark Nord saniert. Die Arbeiten sind im Zeitplan und können voraussichtlich Ende August abgeschlossen werden. Als nächstes wird der neuen Rollrasen auf dem Spielfeld verlegt. Dieses erstrahlt dann demnächst wieder in sattem Grün.

Die sogenannte Tragschicht, die als Grundlage dient, wurde bereits fertiggestellt. Darauf kann nun der neue Rasen verlegt werden. Dabei handelt es sich um rund 8.000 Quadratmeter Sportrasen, der den zukünftigen Belastungen der dort ausgeübten Sportarten standhalten wird. Ausgewählt wurde der Rasen in Abstimmung mit dem Sportstättenpflegedienst der Stadt Bonn.

Das bisherige Entwässerungssystem wurde durch eine moderne und nachhaltige Anlage ersetzt. Alle Abwasserleitungen führen jetzt in eine neue Versickerungsrigole unter dem Nordsegment. Dort wird das Wasser gefiltert und ins Grundwasser abgeleitet. Die Beregnungsanlage für den Rasen wurde durch moderne Regner mit Zeit- und Sensorsteuerung ausgetauscht.

Der Blitzschutz wurde den neuen Gegebenheiten angepasst und ergänzt. Zudem wird der marode Sportleraufgang aus dem Stadion zur Tribüne durch eine neue Stahltreppe ersetzt. Die weitere Ausstattung folgt in den nächsten Monaten: Etwa die neue Kunststofflaufbahn, die ebenfalls eine Gesamtfläche von rund 8.000 Quadratmetern haben wird, und deren Belag auch für Rollstuhlsportler*innen ideale Bedingungen bieten wird.

Sportanlagen werden inklusiver

Viele Bestandteile des Stadions werden für Sportler*innen mit Behinderung angepasst. So auch die Speerwurf- und Kugelstoßeinrichtungen. Mit der Modernisierung soll der Sportpark Nord auch künftig seine Aufgaben als zentrale Sportstätte der Bundesstadt Bonn erfüllen und dabei nach und nach inklusiv gestaltet sein. So ist geplant, in einem weiteren Bauabschnitt eine rollstuhlgerechte Rampe ins Stadionrund zu bauen.

Pünktlich zu den Special Olympics NRW, die im September 2022 in Bonn stattfinden, wird der Umbau dann auf die erste große Probe gestellt. Die Kosten für die Sanierung betragen rund drei Millionen Euro.

Redakteur:

RAG - Redaktion

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.