Weihnachtsshow im Medio
Besinnliche Reise durch das Winterwunderland

Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm: Anna Doepke wird  von ihrem Vater Martin Doepke, dem  künstlerischen Leiter der Show, am Klavier begleitet.   
  • Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm: Anna Doepke wird  von ihrem Vater Martin Doepke, dem  künstlerischen Leiter der Show, am Klavier begleitet.   
  • Foto: Marco Führer
  • hochgeladen von RAG - Redaktion

Bergheim - „Wir laden sie heute Abend ein auf eine winterliche und wundersame
Reise“, wandte sich Sängerin und Moderatorin Christine Ladda zu
Beginn an das Publikum. Zum dritten Mal entführte das 70-köpfige
Musikensemble die Zuhörer im Medio ins „Winterwunderland”.
Besinnliche Stücke und bekannte Weihnachtsklassiker interpretierten
die fünf Solisten und das Bergheimer Sinfonieorchester auf ihre Art.
Mit „Santa Claus Is Coming To Town” starteten die Sängerinnen und
Sänger das Konzert mit einem echten Klassiker. Das amerikanische Lied
wurde bereits 1934 zum ersten Mal gesungen. Schon früh zeigte sich
also, dass die Stimmen von Julia Klein, Anna Doepke, Christine Ladda,
Henning Basse und Tino Selbach harmonieren. Ladda und Selbach zeigten
sich außerdem als charmante Moderatoren. Sie führten locker und
humorvoll durch das Konzert. Das Besondere an den fünf Solisten ist,
dass sie alle aus Bergheim und der Region stammen. Auch Martin Doepke,
der für die künstlerische Gesamtleitung verantwortlich war, stammt
aus der Kreisstadt. Der Komponist begleitete zudem die Sänger am
Klavier.
Nicht nur gemeinsam überzeugten die Musiker. Auch als Solisten war
ihnen der Applaus des Publikums sicher. So auch bei dem Stück „En
Bethlehem wood hä jeboore” des Tenors Selbach, das im Original
„Ich bete an die Macht der Liebe“ heißt. Selbach, Klein, Ladda,
Basse und Doepke begeisterten im Wechsel mit mal rockigen, mal ruhigen
Liedern. Unter den Titeln waren „Hallelujah“, „Thank God, It‘s
Christmas“, „Miserere“ oder „What A Wonderful World“, die
den meisten Zuhörern im Publikum bekannt sein dürften. Ungewohnt
für die Ohren der Bergheimer dürften die keltischen Weihnachtslieder
gewesen sein, dennoch wurden auch diese mit reichlich Applaus belohnt.
Wesentlich zur Atmosphäre trug auch das Bergheimer Sinfonieorchester
bei. Das Zusammenspiel von Streich- und Blasinstrumenten unter der
Regie des Dirigenten Franz-Josef Stürmer rundete das Erlebnis ab.

Redakteur:

RAG - Redaktion

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.