Schweigeminute
In Stille protestiert

  • Foto: Silverberg-Gymnasium

Bedburg (red). Das Silverberg-Gymnasium hat Stellung bezogen gegen die Brutalität des Krieges. Dem Lärm des Krieges durch Stille entgegenzutreten, das sei der tragende Gedanke der Veranstaltung gewesen, erklärte Studiendirektor Oliver Großmann. Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer und zahlreiche Gäste setzten durch ihre „Stille“ ein eindrucksvolles Zeichen der Verbundenheit und des Mitgefühls mit den Menschen in der Ukraine und den Opfern des Krieges.

Auch als schulische Gemeinschaft zeigte das Silverberg-Gymnasium Flagge, und dass es für Frieden einsteht, wie Schulleiterin Maria Paeßens schilderte. Oberstufenschüler erinnerten daran, dass Krieg und Gewalt keine Option sein könnten und dass Freiheit, Menschlichkeit und Frieden unverhandelbare Güter seien. Zwei Mitglieder der Schülervertretung und Schüler der fünften Klassen berichteten, wie sie den Krieg wahrnehmen und wie sehr sie von den schrecklichen Bildern berührt werden.

Mit Kleszmer-Klängen bereiteten Thomas Schmidt (Akkordeon), Martin Kovermann (Piano) und Paul Galaburda (Klarinette) die abschließende „Minute der Stille“ vor.

Redakteur:

Georg Zingsheim aus Kerpen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.