NRW-Verkehrsminsterin gab erneut Brücken frei
Wenige Tage nach Brückenfreigaben in der Eifel starb der Ehemann der Ministerin

25Bilder

Bad Münstereifel-Houverath /Lommersum. Gleich zu zwei Freigaben von in Rekordzeiten erneuten und zuvor durch die Fluten zerstörten Brücken und Straßen, reiste vor wenigen Tagen die neue NRW-Verkehrsminsterin Ina Brandes mit CDU-Parteifreund und Landtagsabgeordneten Klaus Voussem in die Eifel nach Bad Münstereifel-Houverath und anschließend Weilerswist-Lommersum.

Die am 29.September 1977 in Dortmung geborene Ina Brandes ist eine deutsche Baumanagerin und Politikerin. Sie ist seit dem 28. Oktober 2021 offiziell neue Ministerin für Verkehrt des Landes Nordrhein Westfalen und Enkelin des niedersächsischen CDU- Politikers Bruno Brandes. 

Als erster offizieller Termin stand die Freigabe von Brücke und Strasse an der ehemaligen alten "Houverather Mühle" an. Dort waren auch die Besitzer der Mühle dabei, die sehr schwer beschädigt wurde. Davor unterhielt sich unter anderem das Paar mit Bad Münstereifels Bürgermeisterin Sabine Preiser-Marian darüber, wie unfassbar hoch auch hier das Wasser in der Flutnacht gestanden hat.

Von der alten und geschichtsträchtigen Mühle und ihren glorreichen Zeiten bis in die Nachkriegszeit, ist inzwischen kaum noch etwas erhalten. Selbst das alte hölzerne Wasserrad lässt sich nun nur noch am letzlich übrig gebliebenen Holz-Stumpf erahnen.

Nach der Freigabe der Brücke und Straße (die ins Ahrtal Richtung Kirchsahr führt) unter anderem durch  Ministerin Ina Branders, Vertretern der ausführenden Firmen Max Bögl und Straßen NRW, kann nun endlich auch dort wieder der Verkehr zwischen den Ländern NRW und Rheinland-Pfalz rollen.

Allerdings haben die Männer mit ihren Räumfahrzeugen der Firma Max Bögl noch einige Tage hier zu schaffen, damit links und rechts der Brücke und Straße weitere Erdarbeiten durchgeführt werden können.

Unter anderem auf dem Gelände, wo einst ein kleiner Campingplatz stand und ebenfalls fast alles weggespült wurde. Nur wenige Kilometer hinter Kirchsahr kamen in der Flutnacht leider Menschen auf einem inzwischen nicht mehr existierenden Campingplatz ums Leben.

Tragisch und unfassbar: Nur wenige Tage nach dem freundlichen und sehr lockeren Besuch der Ministerin  mit der festen Zusage, schon in Kürze erneut und dann naturlich sehr gerne mit ihrem Mannn diese schöne Eifelregion und den hier lebenden MdL-Abgeordneten Klaus Voussem mit Bad Münstereifels Bürgermeisterin Sabine Preiser-Marian privat zu besuchen, ereilte die Ministerin Ina Brandes am Mittwoch 23.März die schreckliche Nachricht, das ihr Mann, Bürgermeister in einer Niedersächischen Gemeinde, plötzlich und völlig unerwartet verstorben sei.

Er wurde nur 45 Jahre alt.

Ehemann Kristian Tangermann war von 2016 bis zu seinem plötzlichen Tod Bürgermeister der Gemeinde Lilienthal.

Text/Fotos: Copyright Manfred Görgen / mg/ Pressebüro MaGö 

Leserreporter:

Manfred Görgen aus Bad Münstereifel

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

11 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.