Nicht nur „Böse“ Mädchen fahren nach Mallorca
„Fussisch Julche“ alias Marita Köllner bildete mit zehn Eifeler Frauen kompletten Elferrat

8Bilder

Nicht nur „Böse“ Mädchen fahren gerne nach Mallorca

„Et Fusssisch Julche“ alias Marita Köllner bildete mit zehn Eifeler Frauen kürzlich einen kompletten Elferrat

Nicht nur zahlreiche Junggesellen waren bereits in der Mainacht emsig vor Ort zu der Liebsten unterwegs

Auf Mallorca die „Bösen“ Mädchen aus der Mutscheid „wie jeck op Tour“ und machte Sängerin Marita Köllner nicht nur sehr gerne den Elferrat der Eifeler Mädels komplett, sondern half an der Playa de Palma sogar beim Maibaum schmücken 

Von Manfred Görgen

Bad Münstereifel-Mutscheid/Mallorca. Von wegen „Böse Mädche“, wie sich seit geraumer Zeit zumindest auf der Insel Mallorca gerne ein gutes Dutzend Frauen aus der Eifel nennen. Das mehr bezogen auf den erfolgreichen Song der Kölner Sängerin Marita Köllner - natürlich spaßig und schelmisch gemeint - mit „Böse Mädchen fahren nach Mallorca, aber zu Hause, da gibt´s ein Wiedersehn.“

Sind auch die Mutscheider Männer dieser jüngst erneut nach „Malle“ gereisten Frauen felsenfest von denen überzeugt und sagen „Was wären wir ohne unsere Frauen“. Die geben das Kompliment gerne zurück und betonen „und wir erst ohne unsere Männer“. Diese Aussagen sind in der närrischen und fünften Jahreszeit allerdings dann mehr auf die Brauchtumspflege und auch den Karneval gemünzt.

Und schon bald jährt es sich zum 50. Mal, das die Karnevalisten aus der Mutscheid ihren Elferrat stets nur mit feschen Frauen besetzen.

Aber auch anderweitig sind diese Elferratsfrauen gerne aktiv, sehr sozial eingestellt, auf Achse und pflegen weitere Bräuche.

Alles ein wenig früher als sonst ging es in diesem Jahr auch in Sachen Maibräuche und Aufstellen zu.

In Houverath dokumentierte schon einen Tag vor der Mainacht ein großer Baum mit Deutschlandfahne am Dorfbrunnen das Brauchtumsgeschehen.

Und ein knappes Dutzend Eifeler „Mädche“ hielt kürzlich das schöne Brauchtum sogar auf der Deutschen beliebtesten Insel Mallorca wach. Nur einmal freundlich die junge Nicole und dort als Deutsche tätige Restaurantbesitzerin angesprochen, schon durfte dort von den Eifeler Frauen ein schöner Maibaum geschmückt werden.

Damit mit stets guten Ideen im Gepäck - wie inzwischen seit sechs Jahren - feucht-fröhlich „op Tour“ wieder die Mädels aus der Mutscheid mit der organisatorisch unermüdlichen Gaby Schaffrath und nicht zu vergessen, Elli Kirchhoff (Vorsitzende des Elferrates), denn sie kümmert sich stets um Hotelbuchungen, Flüge und mehr.

Und nicht nur Gaby Schaffrath hätte seit der schrecklichen Flutnacht am Abend des 14.Juli vorigen Jahres eigentlich immer noch nicht so richtig zum Feiern zumute sein dürfen. Die Flutkatastrophe hatte auch die in Euskirchen lebende und beruflich erfolgreich als Personalberaterin arbeitende arg mitgenommen. So stark, dass Gaby Schaffrath ihr eigentliches Zuhause zwischen Euskirchen und Euenheim im Bereich der ehemaligen Tuchfabrik fluchtartig verlassen und sich eine vorrübergehende „Notunterkunft“ suchen musste.
Und als auch dieses Ausweichquartier nicht mehr zum Leben und Arbeiten möglich war, sich die Instandsetzung des Hauses und Büros bis heute hinziehen, entschied sich Gaby Schaffrath zu einem durchaus angenehmeren „Zweitwohnsitz“.

Für ein kleines Domizil und Appartement mit Blick auf´s Meer auf der stets schönen Insel Mallorca, wo sie nicht nur die atemberaubende Mandelblütenzeit erleben durfte.

Seit November (bis Anfang Mai) hatte sich Gaby Schaffrath an der Playa de Palma, etwas zurückliegend von Balneario 8, einquartiert und arbeitete dort im – etwas unfreiwilliger, aber dennoch angenehmer als kalten Winter in Deutschland im Home-Office.

Und als das bereits traditionelle und in diesem Jahr sechste gemeinsame Treffen dieses fantastisch harmonierenden weiblichen Elferrats aus „de Mötsched“ anstand, waren erneut fast alle Eifeler „Elferrat-Mädels“ natürlich wieder Feuer und Flamme. Sehr gerne mit von der Partie als es hieß, von Köln in den Flieger nach „Malle“ zu steigen. Gaby Schaffrath: „Diese Touren sind bei uns Mädels inzwischen schon so etwas wie Tradition geworden.“

Und da man bekanntlich Traditionen pflegen soll, denken die Mutscheider Frauen schon an ein bald anstehendes Jubiläum: Den Mutscheider Elferrat gibt es in einigen Monaten seit sage und schreibe fünfzig Jahren.

Was dabei als besonders positiv zu bezeichnen ist zeigt, dass die Gleichberichtigung schon seit vielen Jahren in der Mutscheid gepflegt wird. Der Beweis: Es in den fast fünf zurückliegenden Jahrzehnten in der närrischen Zeit stets ein weiblicher Elferrat geblieben.

Momentan gehören dem Elferrat 14 Frauen aus der Mutscheid und anderen Dörfern im Höhengebiet an. Auf kleine Mallorca-Rundreise gingen diesmal allerdings „nur“ zehn Frauen. Doch wie der Zufall es wollte, kam zum richtigen Zeitpunkt die richtige Frau auf diese fröhliche Truppe gestoßen: Marita Köllner bekannt aus der Domstadt Köln. Eine Powerfrau, die gerne mit ihrem Mann Peter die möglichen Auszeiten auf Mallorca geniest und sich hier mehr als nur „sauwohl“ fühlt. Zuweilen auch im wieder eröffneten Mega-Park auftritt. 

Und als sich rechtzeitig zum Wonnemonat Mai die Frauen aus der Mutscheid anschickten, auch den Mai 2022 gebührend zu feiern, von der Deutschen Restaurant-Besitzern Nicole aus dem Raum Stuttgart auch noch spontan das freundliche „OK“ bekam vor ihrem Geschäft einen Maibaum schmücken zu dürfen, war der Jubel groß.

Perfekt wurde das Eifeler-Dream-Team dann allerdings mit Marita Kölner die, wenn auch nur für kurze Zeit und vielen schönen Erinnerungsfotos, dem Namen eines Elferrates gerecht wurde und mit ihrem Dabeisein komplettierte.

Zeigte sich Marita Köllner auch sehr erfreut, dass sich ausgerechnet diese Frauen bereits seit einiger Zeit scherzhaft „Böse Mädchen“ nennen. Passt dies allerdings auch gut zu Marita Köllners bekannter CD „Böse Mädchen fahren nach Mallorca“. Was bezogen auf die lieben Mutscheider Girls natürlich nur als Scherz zu betrachten sei, wie alle lautstark und lachend betonten.

Und in diesem Jahr wurde erstmals keine "Maikönigin" auf der Insel gekürt, sondern mit Nicole Hofmann eine "Shopping Queen".  Inzischen wieder wohlbehalten in der Heimat zurückgekehrt, wurde natürlich auch eine Aufwartung mit entsprechendem Hochzeitsgeschenk bei Mutscheids Vereinswirt Manni (Prinz) und seiner Conny gemacht, die sich unter zuvor strengster Geheimhaltung im Bad Münstereifel "getraut" haben Text/ Fotos: Manfred Görgen / MaGö / mg

Leserreporter:

Manfred Görgen aus Bad Münstereifel

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

11 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.