Decke Tönnes Kapelle ausgebrannt
Auch für Heino und Hannelore diese Kapelle oft Ziel um Kerzen anzuzünden und um Beistand zu bitten

13Bilder

Schon des Öfteren ist die Kapelle im Wald zwischen Bad Münstereifel, Scheuerheck und Effelsberg schwer beschädigt worden. Machte sich Vandalismus und Feuerteufel breit, wurde der Opferstock wegen ein paar Euro geplündert und große Schäden angerichtet. Sind an der Kapelle auch oft Heino und Hannelore anzutreffen. Vor Jahren mit Inka Bause, unter anderem bekannt aus der RTL-Serie "Bauer sucht Frau".

Bad Münstereifel-Effelsberg. In ihrer weihnachtlicher Ruhe gestört wurden am Abend des 1. Weihnachtstages, nicht nur die Bewohner von Houverath und umliegenden Dörfern, sondern auch in Effelsberg und Scheuerheck durch lautes und dreimaliges Sirenengeheul, was Alarm und schnellen Einsatz bedeutet. Hatten gleich mehrere Löschgruppen auch die Nachricht über Piepser erhalten, das der „Decke Tönnes" brenne, die kleine Pilgerkapelle im Wald. Die Houverather Wehr rückte gleich mit zwei Fahrzeugen aus.

Vor Ort angekommen, konnten die Wehren nicht mehr viel machen, außer den sich bereits ausgedehnten Brandherd in der bekannten Pilgerkapelle endgültig zu löschen.

Ob erneut und wie bereits mehrfach in den zurückliegenden Jahr Brandstiftung als Ursache infrage kommt, oder der Innenraum der Kapelle mit dem hinter einer Scheibe geschützten aufgestellten Figur des Heiligen Antonius bedingt durch die zahlreichen Kerzen sich von allein entzündete, muss nun die Polizei klären.

Scheint es nach ersten Erkenntnissen aus denkbar, dass bedingt durch die Feiertage sehr viele Kerzen dort aufgestellt und angezündet wurden. Leider stellen immer wieder dorthin kommende Betende und ihre Bitten dem guten Antonius vortragend, nicht wie von der für die Kapelle zuständige Pfarrgemeine St. Stephanus erbeten, feste und geschützte Kerzen aufzustellen, sondern ungesicherte. Jedenfalls hat der jüngste Brand am 1. Weihnachtstagabend sehr großen Schaden angerichtet. Floss der Kerzenwachs wie ein kleiner Lavastrom mehrere Meter in Richtung des Waldes.

Leider hat es diesmal die Figur des Heiligen Antonius trotz auch zuvor wegen immer wieder vorkommenden Vandfalismus und gesicherter Scheibe hinter dem Eisengitter nicht überstanden und fiel die Figur bedingt durch den Brand und die im Kapellchen entstandene enorme Hitze zum Opfer.

Glück im Unglück allerdings erneut: In weiser Voraussicht, handelt es sich bei dem nun verbrannten „Decke Tönnes“ um eine lebensgroße Kopie. Das Original steht seit Jahrzehnten bislang gut geschützt in der Effelsberger Pfarrkirche. mg /MaGö Alle Fotos Copyright Manfred Görgen

Leserreporter:

Manfred Görgen aus Bad Münstereifel

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

11 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.